Meine politische Heimat liegt in Europa

Ich habe in einer Vorstandsitzung meinen Rücktritt als Landesvorsitzender der FREIE WÄHLER NRW bekanntgegeben und mich noch einmal in ruhe mit den Politischen Inhalten der Partei auseinander gesetzt. Ich musste feststellen dass die angegebenen Inhalte leider oft viel Spielraum offen lassen.

Zudem sehe ich in nationalen Lösungen nur kurzeitige Erholungen, aber keine Lösung für die Zukunft.

Vor allem werden durch Aussagen und Forderungen gegen das was in dem Grundsatzprogramm der Bundesvereinigung steht, das die FW für die Einhaltung und stärkeren Zusammenschluss der EU stehe, gegen gewirkt. Weniger EU – mehr Nationalstaat. Europa ist keine Einbahnstraße, wir können nicht erwarten das alle Länder uns gutgesonnen sind und wir weiter unsere Reisefreiheit ausleben und unsere Exporte weiter so Frei exportieren, aber anderen dieses nicht erlauben.

Natürlich sehe ich das die EU verändert und reformiert werden muss, aber dennoch sehen ich eine Goldene Zukunft nur wenn wir die nationalen Grabenkämpfe ruhen lassen und wir als Europa stärker zusammen rücken.

Ein Europa was mit geschlossener Kraft arbeitet, hat mehr Wirtschaftskraft als die USA oder China, dennoch durch die Uneinigkeit die wir bis heute noch erleben spielen wir in der Weltpolitik nur eine Nebenrolle.

Das letzte Jahr bei den FREIEN WÄHLER hat mir gezeigt, dass meine politische Heimat nicht in dieser Partei liegt. Es ging selten um Themen sondern meisten nur um Posten, finanzielle Vorteile und Selbstdarstellungen und wenn es Themen gab waren die FW nicht einheitlich und arbeiteten gegeneinander (z.B. Thema Cannabis). Zudem waren durch viele Mitglieder immer mehr rechtes Gedankengut eingeschleppt worden.
Ich bin zwar Konservative aber Rechte Ideologie ist meine Politik!

An diesen lähmenden zustand wollte ich nicht weiter ein Teil sein und trat, nach versuchten und gescheiterten Reformversuchen bei den FREIEN WÄHLER NRW, als Landesvorsitzender zurück. Ich klammere mich nicht an Posten, sondern ich will Veränderungen in der deutschen Politik!

Es gründetet sich aus einer Bewegung in ganz Europa eine Partei, die im März ihren deutschen Ableger als Volt Deutschland aufbaut.

Volt versucht als erste europaweite Partei nicht nur Geschichte zu schreiben, sondern will auch die Reformen in der EU. Volt schrieb ein Europaprogramm welches für alle Volt-Parteien der verschiedenen Länder bindend ist und von dort werden nationale Programme angepasst aber ohne dass es im Gegenspruch zu dem Europaprogramm steht.
Dieses halte ich für die beste Möglichkeit und so kann Europa stärker zusammenwachsen, aber nationale Besonderheiten berücksichtigen.

Dieses war mich der Entschluss die Partei nach Volt zu wechseln und diese zu unterstützen!

Ich hoffe dass meine Unterstützer, Freunde, Bekannte und die die auf mich aufmerksam geworden sind, diese Partei ebenfalls Aufmerksamkeit schenken.
Schauen Sie sich an was die überwiegen jungen Visionären auf die Beine gestellt haben.

Hier wird nach gesamt Europäischen Lösungen für die Probleme dieser Zeit gesucht.
Volt ist weder „links“ noch „rechts“! Volt macht Politik aus der Mitte der Gesellschaft und sucht nach Lösungen für das Allgemeinwohl.

Volt steht für eine europäische Asyl Politik und auch eine europäische Absicherungen unserer europäischen Außengrenzen und vielen anderen Themen.
Nur so kann Europa funktionieren und nicht mit vielen unterschiedlichen nationalen Alleingängen.

Weitere Infos auf volteuropa.org oder hier:
https://www.voltdeutschland.org/vision

Meinen Respekt Herr Grupp!

Herr Grupp von Trigema spricht im Interview Klartext.

„Wir produzieren in Deutschland in einem Hochlohnland. … Und da sollten wir vor allem auf Innovation und Qualität setzen, statt auf Masse.“

„Dass wir in Deutschland überhaupt einen Mindestlohn einführen mussten, ist eine Schande für uns Unternehmer. Wenn eine Firma jemanden beschäftigt, dann muss sie ihn auch entsprechend bezahlen. Egal, welchen Beruf er ausübt…“

Meinen Respekt hat er!
Wenn nur alle Unternehmer so denken würden, und zu unseren alten überragenden sozialen Werten zurückkehren (Klasse statt Masse).

Das komplette Exklusiv-Interview kann hier gelesen werden:
https://www.gmx.net/magazine/wirtschaft/trigema-chef-wolfgang-grupp-exklusiv-interview-soziale-gerechtigkeit-32965070

Zuzahlungen für Medikamente steigen von 5,- auf 10,- Euro

In Zeiten der steigenden Altersarmut, Flaschensammeln und leben von der Tafel, ist das ein Fußtritt auf uns unsere Gesellschaft.
Die Krankenkassen haben Rekordeinnahmen, dennoch werden ab den 1. April 2018 für Gesetzlich Krankenversicherte höhere Zuzahlungen für rezeptpflichtige Arzneimittel durchgesetzt.

Wen betrifft diese neue Verordnung?

Natürlich überwiegend unsere Rentner, weil zu den betroffenen Arzneimitteln zählen starke Schmerzmittel, Entzündungshemmer, Blutverdünner und Rheumamittel, also Medikamente die ein großer Teil von Rentner benötigt werden.

Die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände rechnet mit jährlichen Einsparungen in Höhe von 105 Millionen bei den gesetzlichen Krankenkassen, obwohl die Krankenkassen 2017 Rekordeinnahmen verbuchen konnten.
 

Hier kann man erkennen den „Stolz“ der Lobbyisten und die Gönner in der Politik in Berlin.
Es trifft wie immer die die sich am wenigsten wehren können und keinen riesigen Medienrummel erzeugen, unsere Rentner.
Gebeutelt von unserem unsozialen System mit Renten die am Existenzminimum liegen, Leben von der Tafel und um über die Runden zu kommen Flaschen sammeln müssen. Zu diesem Kreis gehören auch überwiegend die Zuzahler mit Rheuma und die die blutverdünnende Medikamente benötigen.

Es ist ein Schlag ins Gesicht an unseren Vätern und Müttern!

 
Nicht umsonst hat die EU Kommission diese Woche einen Bericht vorgelegt, wo Deutschland ein miserables Zeugnis gegen Korruption in der Regierung ausstellte.
Nein, nicht Südamerika, Afrika oder Spanien, sondern Deutschland!!!
Nur das man es hier nicht unter den Namen Korruption und Bestechung erfasst, sondern mit jährlichen Beraterverträge Vergütet und das schönwort Lobbyismus genommen wird.

 
Die Organisation Transparency International gibt Deutschland ebenfalls kein gutes Zeugnis, Platz 12 in der Weltrangliste bei Korruption. In Europa ist Deutschland damit dicht hinter dem Bürgerkriegsland Ukraine platziert.
Die EU legte Korruptionsbericht vor und was getan wurde in den letzten Jahren, Fazit … fast nichts, nicht einmal ein Lobbyregister wurde geschaffen und aus dem GroKo Vertrag wurde dieses gänzlich wieder gelöscht.

 
Die Politik hat auch kein Interesse dieses einzuführen solange es nicht lautstark von den Bürgern gefordert wird, warum auch man verdient ja gut, so wie es ist.
Dazu gehören Politiker aller Parteien, angeführt von der SPD und CDU/CSU, aber auch Grüne, FDP und AfD. Also wem wundert das der Gesundheitsminister Span (CDU), ein Lieblingspolitiker der Pharmakonzerne, nicht etwas dagegen tun will bei den Medikamenten-Zuzahlung? Am liebsten möchte er die Rentner ganz abschaffen.

 
Nur eines kann unserem Land nur noch wirklich helfen, in dem die Macht wieder beim Volk liegt und mit Volksabstimmungen die Richtung vorgegeben wird was Deutschland möchte, doch dieses wollen alle 7 Parteien im Bundestag nicht.

Daher hilft nur ein Umdenken der Wählerinnen und Wähler und Stärkung der wahren Bürgerparteien die für ein Soziales Deutschland mit Volksabstimmungen kämpfen.

 

Auto fährt in Menschenmenge – Tote und Verletzte in Münster

„… in der Vergangenheit psychisch auffällig gewesen sein. Zudem war er der Polizei in Münster als gewalttätig bekannt.“

Da muss ich mich fragen ob unsere Gesetze richtig, bei diesen und vielen anderen, angewendet wurden!

Ich widerhole meine Forderung, wie benötigen keine höheren Strafen, jedoch bei der Festlegung “von – bis” ist das “von” in den meisten Fällen das höchste was ein Richter verhängt und das ist falsch, bzw. das von ist zu tief angesetzt.

Strafen müssen spürbar sein!
Eine schlechte Kindheit rechtfertigt keine Straftaten!

Strafen von nur wenige hundert Euro, oder ein paar Sozialstunden sollten die absolute Ausnahme sein und nicht der Regelfall.

Jemand der schwarz mit dem Bus fährt wird teilweise härter bestraft als ein Kinderschänder (17. Juni in Worms, an 16 Kinder Sexuell vergangen -> Freispruch).

• Transporter fährt in Menschengruppe in Münster • Bundesinnenministerium bestätigt insgesamt vier Tote • Fahrer soll psychisch auffällig gewesen sein

https://www1.wdr.de/nachrichten/westfalen-lippe/auto-menschenmenge-muenster-100.html