Beitrag

Es muss mehr bei den Öffentlichen Verkehrsmitteln investiert werden!

Oft sind kleine und ablegende Orte nur schwer zu erreichen, hat man den Bus verpasst so sind dann Wartezeiten von einer Stunde. Aber auch in den Preisen und Tarifverbunde muss etwas getan werden.

Wenn ich mit dem Bus in meiner Stadt fahre ist die Fahrzeit 10 min. und es Kosten eine Einfache-Fahrt 2,70 Euro. Das bedeutet Hin- und zurück 5,40 Euro für 20 Minuten für eine Person.
Mit dem Auto benötige ich weniger Zeit und ein Parkplatz kostet mich weniger als die Hälfte und ich bin flexibel und zum selben Preis kann ich Freunde mitnehmen.

Wenn wir die Autos aus der Stadt haben möchten, dann müssen die Öffentlichen Verkehrsmittel günstiger werden und besser Verbindungen haben !!!

Der Öffentliche Personennahverkehr in Deutschland bleibt chronisch unterfinanziert – obwohl er von immer mehr Menschen genutzt wird!
Das darf nicht sein! Wir Freie WÄHLER fordern einen verlässlichen und voll finanzierten Personennahverkehr – gerade auch auf dem Land!

 

Öffentliche Verkehrsmittel werden immer stärker genutzt, die Preise steigen. Aus Sicht der Branche reichen die Einnahmen dennoch nicht.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/nahve…

Wir lehnen Großspenden ab

Die Freie Wähler ist eine Partei die sich nicht „schmieren„ lässt !

AfD Einnahmen aus Spenden (2015): 133.000 Euro + Parteisponsoring: 35.000 Euro
FDP Einnahmen aus Spenden (2015): 1,9 Mio. Euro
+Einnahmen aus Parteisponsoring: 1,1 Mio. Euro

Zwei Monate nach den Rechenschaftsberichten der im Bundestag vertretenen Parteien hat die Parlamentsverwaltung nun auch die Berichte von FDP, AfD und…
abgeordnetenwatch.de

Wenn CDU/FDP ab Herbst die Bundesregierung stellen sollten, werden wir unsere Arbeitswelt sehr schnell nicht mehr wiedererkennen

– CDU und FDP wollen Arbeitszeitgesetz reformieren.
– Grenzen für Höchstarbeitszeit am Tag sollen aufgehoben werden.
– Mindestruhepause von elf Stunden wird ebenfalls in Frage gestellt.

http://www1.wdr.de/…/arbeitszeitgesetz-reformplaene-100.html

CDU und FDP wollen Arbeitszeitgesetz reformieren. Grenzen für Höchstarbeitszeit am Tag sollen aufgehoben werden. Mindestruhepause von elf Stunden wird ebenfalls in Frage gestellt.
www1.wdr.de

Stoppt die Sanktionen gegen Russland !!! und Stoppt die NATO-Osterweiterung!!!

Eine Eskalation und Wiederaufleben des „Kalten Krieg“ bringt uns nicht weiter.
Ein Friedliches und Sicheres Europa wird es nur mit Russland möglich.
Deutschland und Russland haben viele Gemeinsamkeiten und das stört auch den USA.
Ohne Russland Gesten währe Deutschland nicht wiedervereinigt!

Natürlich gebe ich denen auch Recht, wenn gesagt wird was Putin in den letzten Jahren gemacht hat war nicht unbedingt Gut, aber jeder sollte sich zuerst Fragen warum das so gekommen ist.
Wer Russland nur ein wenig Versteht wird erkennen dass wir dazu gedrängt haben und dass bestimmte Entscheidungen gefallen sind, weil viele Europäische Politiker nichts verstanden haben!

Anstatt eine Guten Beziehungen mit Russland weiter zuführen sahen andere wieder nur die Möglichkeiten weiter Gebiete unter NATO und EU einzubinden.
Es gab schon Spannungen als die Baltischen Staaten zur EU und NATO eingegliedert wurden.
Direkt vor der „Russischen Haustür“ weiter die Nato auszudehnen wie z.B. Georgien und die Ukraine in die Nato und EU Beitritt zu verhandeln und damit auch Russland wichtige Handelspartner wegzunehmen konnte nicht ohne Reaktionen ausbleiben.

Mit der Wiedervereinigung gaben wir über Helmut Kohl und Hans-Dietrich Genscher das Versprechen keine NATO-Osterweiterung durchzuführen.
Aber dieses Versprechen haben wir gebrochen und machen noch immer so weiter.

2008 trafen die Ukraine und die EU in Paris eine Vereinbarung für ein Assoziierungsabkommen. Die EU strebt eine zunehmend enge Partnerschaft mit der Ukraine an, die die allmähliche wirtschaftliche Integration und eine Vertiefung der politischen Zusammenarbeit zum Ziel hatte.
Es wurde mit sechs postsowjetischen Staaten Armenien, Aserbaidschan, Georgien, Moldawien, Ukraine und Weißrussland entsprechende Abkommen geschlossen.

Seit 2009 ist die Ukraine mit der EU als Mitglied der Östlichen Partnerschaft und seit 2016 über die Vertiefte und umfassende Freihandelszone (DCFTA) verbunden.
Im November 2013 legte Präsident Janukowitsch das mit der EU ausgehandelte Assoziierungsabkommen auf Druck Russlands kurz vor der geplanten Unterzeichnung auf Eis.

Doch Anfang 2014 auf Druck der EU wurde der Prozess wieder weiter geführt.
Im März wurde der Politische Teil abgeschlossen und im Juni 2014 trotz anhaltender Spannungen mit Russland hat die EU das Assoziierungsabkommen mit der neuen ukrainischen Regierung unterzeichnet.
Mit der Ankündigung Anfang 2014 dieses Abkommen nun doch zu unterzeichnen startete die Krim-Krise und der heutige Verlauf.

Der Dritte Weltkrieg wurde um Haaresbreite 1962 durch die Kuba-Krise ausgelöst, weil die USA natürlich nicht ein Sowjetischer Stützpunkt vor ihrer „Haustür“ akzeptierten. Nur durch Zugeständnisse von beiden Seiten wurde es verhindert.
Nun starten wir das Spiel mit dem Feuer erneut, und jeder mit klarem Verstand weiß dass es nicht gut werden kann. Mehr NATO-Länder vor der „Russischen Haustür“ werden nur mehr Konflikte erzeugen.

Wir sollten aufhören Vasallen der USA zu sein. Die Interessen der USA sind nicht immer unsere Interessen. Das schlimmste was für die USA befürchten ist ein zu starkes Europa.
Zwischen Russland und der NATO muss eine Neutrale Zone bleiben, nur so können Spannungen genommen werden.

Ich fordere die NATO-Ost Erweiterung zu stoppen und die Ukraine nicht weiter an die EU binden zu wollen!
Ich fordere die Sanktionen gegen Russland nicht weiter mit zutragen und diese zu beenden!

Wir sollten mit Russland an den Verhandlungstisch setzen und nicht weiter Versuchen und zu locken die Ukraine an die EU zu binden, sondern als neutralen Staat lassen und keine EU Erweiterung in Aussicht zu stellen. Wir benötigen eine klare Richtung nur so können die Konflikte beendet werden.

#BerndKirmes #freiewähler #fw #bundestagswahl #btw17 #gütersloh #nrw #berlin #bürgerrechte #russland #russia #sanktionen #ukraine #usa #eu #anständigeAlternative

Bild könnte enthalten: 1 Person, Himmel und im Freien

Schluss mit der Doppel Moral !!!

Ein CSU-Politiker erhält von den arabischen Industrie- und Handelskammern jeden Monat bis zu 7000 Euro. Gleichzeitig gehört er dem Wirtschaftsausschuss des Bundestages an. Problematisch, sagt die Plattform abgeordnetenwatch.de.
Findet heraus, was euer Bundestagsabgeordneter nebenher verdient.

Die Abgeordneten im Bundestag haben seit 2013 mindestens 26,5 Millionen Euro nebenher eingenommen. Vor allem Unionspolitiker verdienen gut.…
spiegel.de