Beitrag

Teuerste Chefs der Welt verdienen: 50.000 Euro pro Stunde!

Die Vergütungen der Vorstände in den Top 100-Unternehmen in Europa und in den USA liegen durchschnittlich 40-mal mal höher als das Durchschnittsgehalt eines Angestellten
Das zeigt eine Studie der Personalberatung Pedersen & Partners

VW hat den Chef Martin Winterkorn ein Rekordgehalt von 17,5 Millionen Euro gezahlt.
Heute muss sich der Topmanager mit „nur“ 14,5 Millionen Euro begnügen.
Wenn wir dieses auf 200 Arbeitstage im Jahr umrechnen, bei zehn Arbeitsstunden pro Tag und somit 80 Stunden in der Woche ohne Urlaub berechnen, bekommt ein Topmanager einen Stundenlohn von 3.500,- Euro.

In Westeuropa ist die Vergütung der Vorstände mit einem Anstieg von durchschnittlich 5,5 Prozent also weiter am höchsten. In den aufstrebenden Märkten steigen die Gehälter der Vorstände zurzeit schon bis zu 10 Prozent.

Die Vergütung inklusive dem Bonus liegt in westlichen Ländern wie Deutschland, Großbritannien, Frankreich und den USA bei etwa 1,3 bis 1,4 Millionen Euro brutto pro Jahr.

Dieses wird von ALLE etablierten Parteien im Bund und Landtagen gebilligt, nicht zu Letzt das viele neben Ihre Tätigkeit als Politiker auch Nebeneinkünfte von diesen den Topunternehmen bekommen.

Ein Beispiel Gregor Golland NRW-Landtagsabgeordneter der CDU.
Mehr als 90.000 Euro im Jahr erhält Herr Golland für seinen Teilzeitjob bei einer RWE-Tochter. Weil Herr Golland in dem Wirtschafts- und dem Umweltausschuss als stellvertretendes Mitglied angehört, erhält er privilegierten Zugang zu Informationen, die auch seinen Arbeitgeber betreffen können.

Dieses alles in Zeiten von Hartz 4 und Altersarmut und den Kampf um einen Mindestlohn der auch Sozial vertretbar ist.
Von dem ehemaligen Vorzeige Land „Deutschland“ wie Sozialer Umgang und Sozial-Politik gemacht wird, sind wir nur noch ein Schatten von den Ruf den wir einmal hatten.

Die Schere zwischen Arm und Reich wird immer größer und unsere Mittelschicht schwindet immer mehr!
Dieses ist ein Nährboden für den Rechten-Populismus.
Es wird Zeit Aufzuwachen und diese RAFF-GIER zu beenden.
Topmanager sollen ein hohes Gehalt bekommen die Ihre Fähigkeiten entsprechen, aber diese Gier ist nicht mehr Menschlich!
Auch Wirtschaft und Politik sollte getrennt werden und keine Macht mehr den Lobbyisten!

Daher ist es eine Forderung der Freien Wähler :
* Managergehälter zu begrenzen
* Nebeneinkünfte in der Politik mit Interessenkonflikte zu unterbinden
* Karenzzeit für Politiker einführen
* Anmieten von Spitzenpolitikern durch Wirtschaftsunternehmen zu verbieten

Deshalb zur Bundestagswahl die Freien Wähler in den Bundestag wählen!

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.