Vor 73 Jahren wurden zwei Atombomben über Japan abgeworfen

In den beiden Städte #Hiroshima und #Nagasaki wurden hunderttausende Menschen getötet, verstümmelt und radioaktiv verseucht.
Die Auswirkungen sind bis heute spürbar!
Wir müssen uns an die Zerstörungen erinnern, die damals verursacht wurden, und nie wieder zulassen, dass solche Gräueltaten wieder auftreten.

Deshalb steht #Volt sowohl für den Atomwaffensperrvertrag als auch für die Nichtverbreitung von Nuklearwaffen.

Eine Welt ohne Waffen wird eine sicherere Welt für alle sein, und Europa muss den Weg dorthin weisen und ein Vorbild für alle Länder dieser Welt werden.

#BerndKirmes #kirmes #reVolt #JoinTheChange #nuclearban #HiroshimaDay #Japan #war #peace #Atombombe #PurpleWave #Partei #Politik #Lünen #Unna #Dortmund #Gütersloh #NRW #Berlin #Deutschland #EU #Europa #Bürgerrechte

Ich bin zwar nicht immer derselben Meinung, aber mit diesem Statement hat Donald Tusk voll ins Schwarze getroffen!

Kurz vor Beginn des NATO-Gipfels ist die Stimmung gereizt.
„Amerika hat keinen besseren Verbündeten als Europa“, wehrte sich am Dienstag EU-Ratspräsident Donald Tusk gegen die Vorwürfe des US-Präsidenten Donald Trump.
Europa gebe für Verteidigung ein Vielfaches des russischen Wehrbudgets aus und so viel wie China.
„Liebes Amerika, schätze Deine Alliierten – schließlich hast Du nicht so viele“, sagte Tusk bei der Unterzeichnung einer EU-NATO-Erklärung an der Seite von NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg.

Dear @realDonaldTrump. US doesn’t have and won’t have a better ally than EU. We spend on defense much more than Russia and as much as China. I hope you have no doubt this is an investment in our security, which cannot be said with confidence about Russian & Chinese spending 🙂

— Donald Tusk (@eucopresident) 10. Juli 2018

„>

Schluss mit den Unfug der Zeitumstellung!

Die EU lässt darüber abstimmen, ob die Zeitumstellung abgeschafft werden soll oder nicht.
Bis zum 16. August können alle 510 Millionen EU-Bürger direkt auf der Seite des Europaparlaments abstimmen.

Hier ist der Link zur Abstimmung:
https://ec.europa.eu/eusurvey/runner/2018-summertime-arrangements
(Leider ist wegen der hohen Reaktion der Server oft Überlaufen, einfach häufiger versuchen)

The EU is voting on whether the time change should be abolished.
By 16 August, all 510 million EU citizens can vote directly on the European Parliament page

Meine politische Heimat liegt in Europa

Ich habe in einer Vorstandsitzung meinen Rücktritt als Landesvorsitzender der FREIE WÄHLER NRW bekanntgegeben und mich noch einmal in ruhe mit den Politischen Inhalten der Partei auseinander gesetzt. Ich musste feststellen dass die angegebenen Inhalte leider oft viel Spielraum offen lassen.

Zudem sehe ich in nationalen Lösungen nur kurzeitige Erholungen, aber keine Lösung für die Zukunft.

Vor allem werden durch Aussagen und Forderungen gegen das was in dem Grundsatzprogramm der Bundesvereinigung steht, das die FW für die Einhaltung und stärkeren Zusammenschluss der EU stehe, gegen gewirkt. Weniger EU – mehr Nationalstaat. Europa ist keine Einbahnstraße, wir können nicht erwarten das alle Länder uns gutgesonnen sind und wir weiter unsere Reisefreiheit ausleben und unsere Exporte weiter so Frei exportieren, aber anderen dieses nicht erlauben.

Natürlich sehe ich das die EU verändert und reformiert werden muss, aber dennoch sehen ich eine Goldene Zukunft nur wenn wir die nationalen Grabenkämpfe ruhen lassen und wir als Europa stärker zusammen rücken.

Ein Europa was mit geschlossener Kraft arbeitet, hat mehr Wirtschaftskraft als die USA oder China, dennoch durch die Uneinigkeit die wir bis heute noch erleben spielen wir in der Weltpolitik nur eine Nebenrolle.

Das letzte Jahr bei den FREIEN WÄHLER hat mir gezeigt, dass meine politische Heimat nicht in dieser Partei liegt. Es ging selten um Themen sondern meisten nur um Posten, finanzielle Vorteile und Selbstdarstellungen und wenn es Themen gab waren die FW nicht einheitlich und arbeiteten gegeneinander (z.B. Thema Cannabis). Zudem waren durch viele Mitglieder immer mehr rechtes Gedankengut eingeschleppt worden.
Ich bin zwar Konservative aber Rechte Ideologie ist meine Politik!

An diesen lähmenden zustand wollte ich nicht weiter ein Teil sein und trat, nach versuchten und gescheiterten Reformversuchen bei den FREIEN WÄHLER NRW, als Landesvorsitzender zurück. Ich klammere mich nicht an Posten, sondern ich will Veränderungen in der deutschen Politik!

Es gründetet sich aus einer Bewegung in ganz Europa eine Partei, die im März ihren deutschen Ableger als Volt Deutschland aufbaut.

Volt versucht als erste europaweite Partei nicht nur Geschichte zu schreiben, sondern will auch die Reformen in der EU. Volt schrieb ein Europaprogramm welches für alle Volt-Parteien der verschiedenen Länder bindend ist und von dort werden nationale Programme angepasst aber ohne dass es im Gegenspruch zu dem Europaprogramm steht.
Dieses halte ich für die beste Möglichkeit und so kann Europa stärker zusammenwachsen, aber nationale Besonderheiten berücksichtigen.

Dieses war mich der Entschluss die Partei nach Volt zu wechseln und diese zu unterstützen!

Ich hoffe dass meine Unterstützer, Freunde, Bekannte und die die auf mich aufmerksam geworden sind, diese Partei ebenfalls Aufmerksamkeit schenken.
Schauen Sie sich an was die überwiegen jungen Visionären auf die Beine gestellt haben.

Hier wird nach gesamt Europäischen Lösungen für die Probleme dieser Zeit gesucht.
Volt ist weder „links“ noch „rechts“! Volt macht Politik aus der Mitte der Gesellschaft und sucht nach Lösungen für das Allgemeinwohl.

Volt steht für eine europäische Asyl Politik und auch eine europäische Absicherungen unserer europäischen Außengrenzen und vielen anderen Themen.
Nur so kann Europa funktionieren und nicht mit vielen unterschiedlichen nationalen Alleingängen.

Weitere Infos auf volteuropa.org oder hier:
https://www.voltdeutschland.org/vision

Meinen Respekt Herr Grupp!

Herr Grupp von Trigema spricht im Interview Klartext.

„Wir produzieren in Deutschland in einem Hochlohnland. … Und da sollten wir vor allem auf Innovation und Qualität setzen, statt auf Masse.“

„Dass wir in Deutschland überhaupt einen Mindestlohn einführen mussten, ist eine Schande für uns Unternehmer. Wenn eine Firma jemanden beschäftigt, dann muss sie ihn auch entsprechend bezahlen. Egal, welchen Beruf er ausübt…“

Meinen Respekt hat er!
Wenn nur alle Unternehmer so denken würden, und zu unseren alten überragenden sozialen Werten zurückkehren (Klasse statt Masse).

Das komplette Exklusiv-Interview kann hier gelesen werden:
https://www.gmx.net/magazine/wirtschaft/trigema-chef-wolfgang-grupp-exklusiv-interview-soziale-gerechtigkeit-32965070

Zuzahlungen für Medikamente steigen von 5,- auf 10,- Euro

In Zeiten der steigenden Altersarmut, Flaschensammeln und leben von der Tafel, ist das ein Fußtritt auf uns unsere Gesellschaft.
Die Krankenkassen haben Rekordeinnahmen, dennoch werden ab den 1. April 2018 für Gesetzlich Krankenversicherte höhere Zuzahlungen für rezeptpflichtige Arzneimittel durchgesetzt.

Wen betrifft diese neue Verordnung?

Natürlich überwiegend unsere Rentner, weil zu den betroffenen Arzneimitteln zählen starke Schmerzmittel, Entzündungshemmer, Blutverdünner und Rheumamittel, also Medikamente die ein großer Teil von Rentner benötigt werden.

Die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände rechnet mit jährlichen Einsparungen in Höhe von 105 Millionen bei den gesetzlichen Krankenkassen, obwohl die Krankenkassen 2017 Rekordeinnahmen verbuchen konnten.
 

Hier kann man erkennen den „Stolz“ der Lobbyisten und die Gönner in der Politik in Berlin.
Es trifft wie immer die die sich am wenigsten wehren können und keinen riesigen Medienrummel erzeugen, unsere Rentner.
Gebeutelt von unserem unsozialen System mit Renten die am Existenzminimum liegen, Leben von der Tafel und um über die Runden zu kommen Flaschen sammeln müssen. Zu diesem Kreis gehören auch überwiegend die Zuzahler mit Rheuma und die die blutverdünnende Medikamente benötigen.

Es ist ein Schlag ins Gesicht an unseren Vätern und Müttern!

 
Nicht umsonst hat die EU Kommission diese Woche einen Bericht vorgelegt, wo Deutschland ein miserables Zeugnis gegen Korruption in der Regierung ausstellte.
Nein, nicht Südamerika, Afrika oder Spanien, sondern Deutschland!!!
Nur das man es hier nicht unter den Namen Korruption und Bestechung erfasst, sondern mit jährlichen Beraterverträge Vergütet und das schönwort Lobbyismus genommen wird.

 
Die Organisation Transparency International gibt Deutschland ebenfalls kein gutes Zeugnis, Platz 12 in der Weltrangliste bei Korruption. In Europa ist Deutschland damit dicht hinter dem Bürgerkriegsland Ukraine platziert.
Die EU legte Korruptionsbericht vor und was getan wurde in den letzten Jahren, Fazit … fast nichts, nicht einmal ein Lobbyregister wurde geschaffen und aus dem GroKo Vertrag wurde dieses gänzlich wieder gelöscht.

 
Die Politik hat auch kein Interesse dieses einzuführen solange es nicht lautstark von den Bürgern gefordert wird, warum auch man verdient ja gut, so wie es ist.
Dazu gehören Politiker aller Parteien, angeführt von der SPD und CDU/CSU, aber auch Grüne, FDP und AfD. Also wem wundert das der Gesundheitsminister Span (CDU), ein Lieblingspolitiker der Pharmakonzerne, nicht etwas dagegen tun will bei den Medikamenten-Zuzahlung? Am liebsten möchte er die Rentner ganz abschaffen.

 
Nur eines kann unserem Land nur noch wirklich helfen, in dem die Macht wieder beim Volk liegt und mit Volksabstimmungen die Richtung vorgegeben wird was Deutschland möchte, doch dieses wollen alle 7 Parteien im Bundestag nicht.

Daher hilft nur ein Umdenken der Wählerinnen und Wähler und Stärkung der wahren Bürgerparteien die für ein Soziales Deutschland mit Volksabstimmungen kämpfen.

 

Politischer Aschermittwoch 2018

Rund 800 Besucher in den Deggendorfer Stadthallen erlebten kämpferische FREIE WÄHLER die mit Kritik an Berlin nicht sparte.

Mit der Rede „Wenn ein Land mehr Geld für die Wiederansiedlung von Wölfen ausgibt als für die Sicherstellung der Hebammenversorgung, dann ist dieses Land nicht zukunftsfähig. Kaum ist das Kind auf der Welt, dann bekommt der Säugling seine Steueridentifikationsnummer. Aber eine Hebamme und einen Kinderarzt, die die Nachsorge durchführen, findet sich nicht!“

Neben den Themen wie bezahlbarer Wohnraum ging der Bundesvorsitzende Aiwanger auch in die Aschermittwochsrede auf das Thema Bildung ein und prognostizierte in spätestens fünf Jahren einen erneuten Lehrermangel im Realschullehrerbereich.
„Heute erkennen, wohin der Zug fährt, ist besser, als sich reinzusetzen und im Nachhinein zu sagen, da wollte ich nicht hin.“

Auch Dinge wie Altersarmut und Pflegenotstand müssen gelöst werden.
„Wenn in China ein Sack Reis umfällt, dann sind wir zur Stelle. Wenn es bei uns zuhause brennt, dann interessiert es keinen“.
Aiwanger fordert mehr zu tun bei sozialen Themen von Berlin: „Dann gibt es auch keine radikalen Parteien.“
Wir hören auf die Bürger. Wir sind da und wir packen an!

#BerndKirmes #kirmes #FreieWähler #fw #Bund #Politik #Aiwanger #AlexanderHold #ArneGericke #pam18 #NRW #Berlin #EU #Bürgerrechte #Deggendorf #Lünen #Unna #Gütersloh #Borgholzhausen #Halle #Harsewinkel #HerzebrockClarholz #Langenberg #RhedaWiedenbrück #Rietberg #Steinhagen #Verl #Versmold

Das ist ein Verbrechen und keine religiöse Tradition!

Durch die Karnevalszeit kommt ein wichtiges Thema kaum in Erscheinung.

Am 6. Februar war der internationale Tag gegen die weibliche Genitalverstümmelung!
Ich danke Arne Gericke dass er das Thema für die Freien Wähler in dem Europäischen Parlament angesprochen hat.
Früher wurde ein „schön Wort“ genommen „die weibliche Beschneidung“, doch es ist nichts anders als eine nicht mehr reparable Genitalienverstümmelung!

Diese Praxis ist in vielen Afrikanischen Ländern bis hin des nahen Osten und Asien häufige, doch mittlerweile kommt diese Praxis auch durch die Vielzahl der Immigranten auch nach Europa.

Es wird in Kindesalter ohne jegliche Betäubung unter größten Schmerzen bei kleinen Mädchen mit nicht sterilisierten Messern oder Glasscherben weitflächig der Genitalbereich abgeschnitten. Die Wunde wird nicht immer vernäht. Viele Mädchen verbluten dabei oder sterben an den Infektionen. Den Opfern werden etwa einen Monat lang die Beine verbunden, damit die Wunde heilt.

Oft wird es unter den Deckmantel der Religion ausgeführt, doch dieses wird bei allen Religionsgruppen durchgeführt.
Der Glauben hat mit dieser Praxis nichts zu tun.
Bei den Christen hat Gott die Frau aus der Rippe des Mannes geformt und es wäre Blasphemie zu sagen das Gott alle Weiblichen Körper fehlerhaft geformt hätte.
Auch der Koran sieht dieses ähnlich, im Sure 95,4 heißt es: „Wahrlich, wir haben den Menschen in bester Form erschaffen.“
Daher ist es keine Religionspraxis, wenn wir die Heilige Schrift oder den Koran zitieren, sondern eine Praxis aus Kulturellen sadistischen Brauch von überwiegend älteren Männern zur Unterdrückung von Generationen und soll die starke Rolle des Mannes untermauert. Da die Frau je nach Beschneidungsform wenig bis keine sexuelle Lust verspürt und häufig beim Sex starke Schmerzen hat und somit sich an den Ehemann binden.

Von uns wird es oft als weitentferntes Problem gesehen und man denkt an Ländern wie Somalia, wo fast 100% der Frauen betroffen sind, aber so weit ist es nicht!
Ein beliebtes Urlaubsland ist Ägypten, dort werden nach einer UNICEF Studie 87% aller Mädchen eine Genitalverstümmlung unterzogen!

In Afrika haben zwar viele Länder Gesetze die dieses Untersagen, doch wird nie eine Strafverfolgung eingeleitet. Diese Gesetze haben nur Symbolischen Wert.
Es muss vielmehr in die Aufklärung passieren und auch Ländern die Finanzielle Unterstützungen minimieren die nur Symbolpolitik betreiben und diese Misshandlungen tolerieren.

Jeder kann dazu beitragen ob er diese Länder unterstützt und einfach seinen Pauschal Club Urlaub genießt, oder Aufklärung und Unterstützung dort leistet in dem er es anspricht oder seine Souvenirs bei den Menschen, die es als Ihr kulturelles Recht sehen, nicht erwerben wird.

Ich frage mich halten die uns alle und unsere Soldaten für ganz bescheuert?

Die Ahnungslosen und Planung-Chaoten sind für den schlechten Zustand der Bundeswehr verantwortlich!
Die Bundeswehr ist in keinem guten Zustand!

Alle unsere U-Boote sind nicht mehr einsatzbereit, rund die Hälfte der Kampfpanzer vom Typ Leopard 2 fährt nicht und wir haben Flugzeuge nicht fliegen. Es gibt Tage, an denen alle 14 A400M-Transportmaschinen der Luftwaffe wegen Defekten oder Wartungsarbeiten am Boden bleiben müssen, ganz zu schweigen von unseren Tornados und Eurofighter und der Kampfhubschrauber Tiger ist zwar Top für Europa-Einsätze, jedoch nicht für Wüsten-Regionen wo wir unsere Soldaten zum Einsatz schicken.

Das Neue Jahr ist noch keine 2 Monate alt doch schon weiter 3 Planungskatastrophen!

1. Die Essenspakete „Kampfverpflegung EPa“ ist zusammen gebrochen. Die Mindestbevorratungshöhe, um alle Einsätze ausreichend mit den Kampfrationen zu versorgen, sei unterschritten.
Die zuständige Behörde bestätigte einen entsprechenden Bericht.
Übungen müssen ungeplant werden oder fallen aus, die Ausbildung unsere Soldaten und Soldatinnen scheitert an vielen, nun auch an der Versorgung.

2. Die Gorch Fock. Der Stolz der Marine und ein Internationales deutsches Prestige Objekt.
In der heutigen Digitalisierung ist es wichtig die alten Tugenden und Sachverstand zu lernen.
Der der traditionsreichen Dreimastbark sollten lediglich ein halbes Jahr ins Trockendock und rund zehn Millionen Euro ausgegeben werden für die Sanierung.
Ein Sprecher des Koblenzer Bundesamtes für Ausrüstung hatte am Montag mitgeteilt, die ausführende Werft habe nun einen finanziellen Mehrbedarf angemeldet.
Für die Generalinstandsetzung des Segelschulschiffs Gorch Fock letztendlich veranschlagten Kosten in Höhe von rund 75 Millionen Euro werden wohl nicht ausreichen. Die Tageszeitung Kieler Nachrichten berichtete dass mehr als 100 Millionen Euro anwachsen könnten.
Ich frage mich ob es ein Segelschiff bleibt! Bei 100 Millionen werden Flugzeugträger saniert!

3. Der Nachfolger des Sturmgewehrs G-36.
Ich selbst hatte viele Jahre mit dem G3 geschossen und auf meine letzten aktiven Tage den Nachfolger G-36 kennen gelernt. Diese Neuanschaffung war erforderlich. Die Truppe ist zufrieden mit dem G-36 ich kenne keinen aktiven Kamerad der diese Waffe mit einem Sturmgewehr der anderen Nato-Partner tauschen würde. Doch es soll ausgetauscht werden mit nicht ganz nachvollziehbaren Gründen.
120.000 neue Sturmgewehre sollen Angeschafft werden zu einem Ausgeschriebenen Preis von 245 Millionen Euro und Heckler & Koch der auch die Vorgänger und weitere Waffen der Bundeswehr liefert soll den Zuschlag bekommen.
Die Waffen sollen ab 2020 an die Bundeswehr ausgeliefert werden und über 375 Millionen Euro kosten. Also einen Mehr Preis von 130 Millionen Euro!!!

Ich frage mich halten die uns alle für ganz bescheuert???
375 Millionen für eine Waffe die die Soldaten eigentlich nicht wollen,
100 Millionen für die Reparatur eines Schiffes aus Holz.

Aber die Truppe nicht einmal mehr mit Essenspakete beliefern können, kein Geld für Reparatur der U-Boote, wo jeder zweite Leopard Panzer nicht mehr fahr und einsatztauglich ist und haben keinen Plan um die Luftwaffe einsatzfähig zu halten, das schon Hubschrauber beim ADAC angemietet werden müssen.
Dafür bekommt die Truppe neue Teile für die Uniforme, „Großen Diener“ und Kampfanzüge für Schwangere Soldatinnen. Freizeitplanung und BW-Kitas damit der Dienst geregelt werden kann.
Was macht unsere Verteidigungsministerin aus der Bundeswehr?
Und welche Vetternwirtschaft und alte Filzverbindungen werden wieder mit Geld Vollgepumpt, durch Neuanschaffung die nicht benötigt werden und völlig überteuerte Reparaturen?

Es wird Zeit das die Etablierten Parteien abdanken und das Volk mehr Mittbestimmungen bekommt!

 

Foto: pixabay.com